Knusprige Pizza für alle!

Und noch ein Geburtstag steht an. Die liebe Sandra von from-snuggs-kitchen, deren Dinkelbrote und Keksvariationen mich immer wieder den Bildschirm anschmachten lassen, möchte sich zum Jahrestags ihres Blogs dem Thema „PIZZA und mehr“ widmen. Was für ein Thema! PIZZA –  für mich ein Gericht welches mich gefühlt schon so lang begleitet wie Kartoffelbrei oder Milchreis. Etwas was man immer essen kann, egal ob Frühstück, Mittag , Abendessen oder Mitternachtssnack. Aber auch ein Gericht an das die Ansprüche an Aussehen und Geschmack zumindest bei mir eine gewisse Evolution durchgemacht machen. Von früher „TK oder frisch ist doch egal, Hauptsache viel Käse“ zu „…nein, diesen labbrigen Boden ess‘ ich nicht!“ Ja, heute ist für mich der Belag eher nebensächlich, oder sagen wir besser: weniger Gutes ist definitiv mehr. Ganz vorne auf meiner Wunschbelagsliste stehen bei mir die simplen Sorten wie die klassische Margarita oder eine Melanzane mit gegrillter Aubergine. Hauptsache der Belag befindet sich auf einem knusprigen Boden, der beim Backen ordentlich Blasen geworfen hat und beim Reinbeißen vor Krossheit kracht. Auch wenn Berlin vor Pizzerien nur so wimmelt, es erfüllen tatsächlich doch nur einige diesen Anspruch. Vor langer Zeit habe ich  zudem die Hoffnung eine gute Pizza zu Hause zu backen aufgegeben –  tja,  was soll man machen mit einem Ofen der gerade einmal 230°C  Ober-Unterhitze schafft. Ein schöner Steinbackofen backt zwischen 350° und 400°C eine Pizza in nur wenigen Minuten –  das ist der Schlüssel zum krossen Boden. Vor einiger Zeit entdeckte ich im Internet die Idee, die Pizza auf der Herdplatte in der Pfanne vor und anschließend im Ofen fertig zu backen. Genial! Gut, ein paar Pizzaessen lagen dann doch noch zwischen dem Finden des richtigen Teigs, verkohlten Böden und: Jipppppiiiieeeee! Es funktioniert! Also für alle die, die mit einem ähnlichen Ofen gestraft sind – es gibt Hoffnung! Mein Teig ist natürlich die Sauerteigvariante des Pizzateigs, der schön aromatisch ist und uns besonders gut schmeckt. Sonntagabends vorbereitet wartet der auch ganz brav die Woche über im Kühlschrank für eventuelle Scheißtage, Feiertage oder einfach so, wenn einen der Pizzajieper unverhofft packt.

Sauerteigpizza

Pizza und mehr - das Event

IMG_5104

So muss mein Boden von unten aussehen.

 

Pizzateig (für 3 normalgroße Pizzen ca. 24-26 cm Durchmesser):

400g Weizenmehl 550
250g Wasser
8g Salz
60g Roggensauerteig TA 200, vor 12 Stunden aufgefrischt

Mehl zum Bearbeiten
Hartweizengrieß zum streuen

Mehl, Wasser und Sauerteig in der Küchenmaschine mit Knethaken erst 2 Minuten auf niedrigster Stufe, dann 10 Minuten auf 2. Stufe verkneten. Salz hinzugeben und in 2 Minuten unterkneten. Der Teig ist weich und schön elastisch. Den Teig bei Raumtemperatur 2 Stunden anspringen lassen, dann gut verpackt im Kühlschrank mindestens 24 Stunden lagern.

Am Tag des Pizza-Backens den Teig rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen und auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche stürzen. Den Teig in 3 Teile je ca 240g teilen und rundformen. Die Teigkugeln bemehlen und mindestens 30-45 Minuten entspannen lassen. Das ist wichtig, denn sonst lässt sich der Teig nicht dünn ausziehen.

In der Zwischenzeit den Ofen auf maximale Ober-Unterhitze (bei mir 230°C) vorheizen. Ein umgedrehtes Blech auf der 2. Schiene mit vorheizen. Die Tomatensugo und den Belag vorbereiten und alles griffbereit zurecht stellen. Wenn die Pizza in der Pfanne ist, muss es schnell gehen!

Eine ofenfeste Pfanne (Gusseisen, Emaile ohne Kunstoffgriffe!) auf dem Herd auf höchster Stufe aufheizen. Wenn die Pfanne richtig heiß ist, die Arbeitsfläche großzügig mit Grieß bestreuen. Einen Teigballen nehmen und zunächst den Rand formen, also so, dass hier der Teig etwas dicker bleibt. Die Innenfläche auf die gewünschte Dicke ausziehen, dafür mit den zu Fäusten geballten Händen unter den Teig gleiten und den Teig auseinanderziehen. Ihr könnt auch die Hände dabei anheben, dann arbeitet die Schwerkraft mit. Wenn der Teig geformt ist nochmal leicht auf den Grieß drücken, damit er Boden wirklich nicht klebt. Den Boden vorsichtig aber schnell in die Pfanne legen. Der Teig beginnt sofort zu backen und wirft auch schon Blasen. Schnell nach Wunsch belegen und dann in den Ofen schieben. Die Backzeit richtet sich nach eurer Ofentemperatur. Bei mir benötigt die Pizza noch etwa 12 Minuten bis der Käse zerlaufen und der Rand gut gebräunt war. Die Pizza ggf. mit Hilfe eines Schabers aus der Pfanne lösen. Eventuelle Teig- oder Käsereste sofort aus der Pfanne lösen, bevor die nächste Pizza darin gebacken wird. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren.

Lasst es Euch schmecken!

IMG_5132

7 Kommentare zu “Knusprige Pizza für alle!

  1. Oh ja, so ein knuspriger Boden – auch genau mein Ding! Da gestehe ich gleich, Sauerteig hatte ich bisher noch nie im Teig, aber ich werde es jetzt auf alle Fälle mal probieren 🙂

    Und aus der Pfanne kann ich mir sehr gut vorstellen, ich mache unser Fladenbrot oft so.

    Vielen lieben Dank für diesen leckere Beitrag zum Event 😀

    Gefällt mir

  2. klasse, wie der Erfindergeist wirkt für eine gute Pizza! Mein Ofen schafft immerhin 250°, und mit Stein und langem Vorheizen wirds auch ganz gut. Dennoch, so ein 300°Gerät- träumträum…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s