Kickstart

Auf ihn mit Gebrüll! Das schönste Gemüse der Welt hat wieder Saison. Deswegen ohne langes Drumherumlaberrhabarbern: Diese Rolle hat einfach alles, was sich der saure Rhabarber wünscht. Knusprig zartes Baiser, fein-nussige Mandelblättchen und cremig frische Sahne. Zudem ist sie in Windeseile gemacht. Für mehr Zeit zum Genießen. Den Rhabarber und den Frühling.

IMG_8568

 Rhabarber-Baiser-Rolle:

Baiser:
4 Eiweiß (L), bei mir  waren das 155g
1 Prise Salz
250g feiner Zucker
1TL Speisestärke
1TL neutraler Essig (Reisessig, Apfelessig)
3EL Mandelblättchen

Füllung:
500g Rhabarber
50g Zucker
300g Sahne

Zuerst den Rhabarber für die Füllung vorbereiten. Dafür den Rhabarber putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Ich schäle meinen Rhabarber übrigens nie – mit der Schale geht auch oft die schöne rote Tönung verloren. In einem Topf Zucker und 100ml Wasser aufkochen und den Rhabarber hinzugeben. Auf kleinster Hitze etwa 5 Minuten gaaaaanz sanft simmern lassen. Der Rhabarber sollte weich sein aber nicht komplett zerfallen. Dann den Rhabarber in einem Sieb abtropen und abkühlen lassen. Die Kochflüssigkeit natürlich auffangen – der Saft schmeckt wunderbar als Schorle mit Sprudel.

Den Ofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit mindestens 2 cm Rand so mit Backpapier auslegen, dass auch der Rand mit abgedeckt ist.
Nun Eiweiß und Salz halbsteif anschlagen, dann unter ständigem Schlagen den Zucker Esslöffelweise hinzugeben. Die Masse so lange weiter aufschlagen, bis sich der Zucker ganz gelöst hat (dauert etwa 10 Minuten). Die Masse  sollte schnittfest und glänzend sein. Am besten gelingt das natürlich mit einer Küchenmaschine, aber auch mit dem Handmixer ist das mit ein bisschen Geduld machbar. Zuletzt noch Stärke und den Essig unterschlagen. Die Masse  anschließend auf dem vorbereiteten Backblech glatt verstreichen. Mit Mandelblättchen bestreuen und im Ofen auf der 2. Schie von unten zunächst 10 Minuten bei 190°C backen, dann auf 150°C herunterschalten und weitere 10 Minuten backen lassen bis die Oberfläche fest ist. Während der Backzeit ein großes Kuchengitter mit einem sauberen Geschirrtuch und einem Boden Backpapier in Größe des Baiserbodens belegen (beide helfen später beim Aufrollen). Den Boden herausnehmen und gleich auf das Backpapier stürzen. Etwa 30 Minuten oder so lange es dauert komplett auskühlen lassen.
Das Backpapier vorsichtig abziehen. Wenn dabei kleinere Löcher gerissen werden ist das nicht sonerlich schlimm, sieht hinterher kein Mensch.
Nun die Sahne steifschlagen und auf dem Boden verteilen. Den gut abgetropften Rhabarber gleichmäßig auf die Sahne geben. Nun von einer kurzen Seite her das Baiser mit Hilfe des zuunterst liegenden Geschirrtuchs zu einer Rolle aufrollen. Ja es wird ein bisschen krachen und knischen, das muss aber so. Alles möglichst fest und ohne viel Lufteinschlüsse aufrollen. Mit Hilfe des Backpapiers die Rolle auf einer Tortenplatte plazieren. Am besten nochmal kurz für eine Stunde im Kühlschrank gekühlt schmeckt die Rolle am besten. Lässt sich übrigens auch gut am Vorabend für Gäste am nächsten Tag vorbereiten.

IMG_8503

8 Kommentare zu “Kickstart

  1. oh, susanna, macht mich das an! das muss doch ganz sicher auch ohne rhabarber der knaller sein… mit him-, erd-, stachelbeeren? sorry, für dich ist ja rhabarber sicher perfekt.
    liebe grüße,
    sabine

    Gefällt mir

    • Ohhh yes Meeta, aren’t Meringues and Pavlovas such a perfect summer treats? This roll is much easier than a traditional pavlova and bakes faster, too. Variations seem endless, especially now in berry season! Actually dreaming of a gooseberry variation, or currants, or raspberries….can’t decide 🙂

      Gefällt mir

  2. Oh wow, das sieht ja fantastisch und auch raffiniert aus! Glaubt du ich könnte es auch gut hinbekommen, wenn ich den Zucker durch Honig ersetze? Hast du das gleiche Rezept auch schon mit anderem Obst ausprobiert?

    Gefällt mir

    • Hallo,
      ich weiß, die Antwort ist schon mehr als überfällig und ehrlich gesagt, konnte ich zur Findung auch nur gooogeln. Ich habe aber Rezepte gefunden, in denen ein Baiser/Meringue mit der gleichen Menge Honig wie Zucker aufgeschlagen wurde, ein Versuch ist es also bestimmt wert. Besonders gut eigen sich aufgrund der Süße der Rolle natürlich säuerliche Früchte – Rhabarber, Beeren oder auch dann jetzt im Winte Zitrusfrüchte. Falls du es mit dem Honig probierst, würde es mich sehr interessieren, ob es geklappt hat!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s